Wie wird man bei uns Segelflieger?

Um mit dem Segelfliegen anfangen zu können, muss man mindestens 14 Jahre alt sein, Spaß am Vereinsleben und an der dritten Dimension haben. Das ist eigentlich auch schon alles.

Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Segelflugpilot gliedert sich in einen praktischen und einen theoretischen Teil. Am besten eignet sich als Schulungsbeginn das Frühjahr, da man dann die ganze Saison nutzen kann.

Mit der ASK beim Schulungsflug

Ausgebildet wird von unseren fünf ehrenamtlichen Fluglehrern auf dem Doppelsitzer ASK 21. Die Fluglehrer vermitteln das sichere Starten, Landen und Fliegen sowie den dazu gehörigen Theorieteil.

Nach ca. 80 Ausbildungsflügen (wozu man je nach Engagement ein bis anderthalb Sommer braucht) sind die meisten Flugschüler reif, dass sie mit einem Flugauftrag des Fluglehrers die Schulmaschine allein fliegen dürfen.

Die Ka 8 im Windenstart

Nach ungefähr 20 weiteren Starts erfolgt dann die Umschulung auf die Ka 8, auf der dann weitere Übungsflüge mit Flugauftrag gemacht werden. Natürlich gibt es auch dann noch weiterführende Flüge mit dem Fluglehrer im Doppelsitzer, denn nur so kann man das Fliegen gründlich lernen.
Nach und nach wird dann auf weitere Einsitzer umgeschult, wobei in der Regel zu diesem Zeitpunkt die amtliche Pilotenlizenz in Angriff genommen werden kann.

Der Flugschein

Zur SPL (Sailplane Pilot Licence) gehört allerdings auch eine theoretische Prüfung vor dem Regierungspräsidium. Zur Vorbereitung darauf wird bei uns im Winter Theorieunterricht in den entsprechenden Prüfungsfächern angeboten.

Ein Fliegerarzt muss die Flugtauglichkeit jedes Neulings bescheinigen. Die Untersuchung gilt für bis zu fünf Jahre und ist kostenpflichtig. Deswegen ist es ratsam, schon mal beim Hausarzt anzufragen, ob es irgendwelche gesundheitlichen Bedenken gibt.

Die Kosten

Oft wird vermutet, dass Segelfliegen ein teurer Sport sei. Dies ist aber bei weitem nicht so, denn bei uns fliegen Jugendliche ohne eigenes Einkommen das erste Jahr oder bis zum 1. Alleinflug zu einem Pauschalbetrag von 20 Euro pro Monat, der alle Kosten abdeckt.

Auch danach ist und bleibt Segelfliegen durchaus erschwinglich.